You are using an outdated browser. For a faster, safer browsing experience, upgrade for free today.

Seite wird geladen...

Information und Öffentlichkeitsarbeit

Öffentlichkeitsarbeit ist wichtig für das Verständnis und die Bewusstseinsbildung zur Klimaanpassung. Nur so wachsen die Akzeptanz und der Wille, selbst etwas zu tun. Von Freistaat und Bund gibt es Förderprogramme, die finanzielle Unterstützung für die Information und Öffentlichkeitsarbeit zur Klimaanpassung gewähren.

Bundesprogramm Biologische Vielfalt – ein Programm des BMUV

Das Foto zeigt eine Blumenwiese mit vereinzelten jun-gen Bäumen vor städtisch anmutenden Wohngebäuden Quelle: Rudolf Wittmann

Beispielhafte Ausgangssituation
Eine Kommune oder ein Verband plant ein Vorhaben, das den Rückgang der biologischen Vielfalt in Deutschland stoppen und mittel- bis langfristig in einen positiven Trend umkehren soll. Das Vorhaben ist laut Nationaler Strategie zur Biologischen Vielfalt gesamtstaatlich repräsentativ bedeutsam oder setzt diese besonders beispielhaft um. Die Kommune oder der Verband möchte das Bewusstsein für das geplante Vorhaben durch Bildungsangebote oder Beteiligungsformate schärfen.

Wer wird gefördert – in der Kategorie Information und Öffentlichkeitsarbeit:
Natürliche und juristische Personen mit Sitz oder Geschäftsbetrieb in Deutschland

Was wird gefördert – im Förderschwerpunkt Stadtnatur und in der Kategorie Information und Öffentlichkeitsarbeit:
Bewusstseinsbildung: u. a. soll der Wert und die Bedeutung von Stadtnatur z. B. durch zielgruppenspezifische Aktivierungs- und Beteiligungsformate sowie Bildungsangebote vermittelt werden. Mögliche Zielgruppen sind Bürgerinnen und Bürger, Politik, Verwaltung, Wirt-schaft, Vereine, Verbände, Bildungseinrichtungen.

In welchem Umfang wird gefördert:
Maximal bis 75 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben

Ansprechpartner:
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR),
DLR Projektträger, Abteilung Leben, Natur, Vielfalt,
Programmbüro des BfN, Bonn

DLR Projektträger- Bundesprogramm Biologische Vielfalt
Tel. 0228-3821-1809
E-Mail: programmbuero-bpbv@dlr.de

Weiterführende Informationen:
BfN-Website zum Förderprogramm
Erklärvideo zur Projektförderung im Bundesprogramm Biologische Vielfalt

Dorferneuerung – ein Programm des StMELF

Das Foto zeigt mit Fördermitteln der Dorferneuerung hat Markt Nordheim den Geroldsbach neugestaltet. Zu sehen ist ein Dorfkern mit Bach.

Beispielhafte Ausgangssituation:
Eine Gemeinde möchte bei der Dorferneuerung Aspekte der Klimaanpassung berücksichtigen und dies öffentlichkeitswirksam vorbereiten oder begleiten.

Wer wird gefördert – in der Kategorie Information und Öffentlichkeitsarbeit:
Teilnehmergemeinschaften, natürliche und juristische Personen sowie Personengemeinschaften, Gemeinden, Verbände für Ländliche Entwicklung und der Landesverband für Ländliche Entwicklung Bayern

Was wird gefördert – in der Kategorie Information und Öffentlichkeitsarbeit:
Die Dorferneuerung oder Gemeindeentwicklung vorbereitende und begleitende Untersuchungen, Seminare, Moderationen, Aktionen, Wettbewerbe und Öffentlichkeitsarbeit.

In welchem Umfang wird gefördert:
Maximal bis 70 Prozent der förderfähigen Ausgaben

Ansprechpartner:
Örtlich zuständiges Amt für Ländliche Entwicklung

Weiterführende Informationen:
StMELF-Website zum Förderprogramm

Förderschwerpunkt "Klimaschutz in Kommunen"- ein Programm des StMUV

Das Foto zeigt ein bayerisches Dorf mit Kirche und schneebedeckten Bergen im Hintergrund.

Beispielhafte Ausgangssituation:
Anbieter beruflicher Aus- und Weiterbildung möchten Kurse zu Vorhaben der Klimaanpassung in bayerischen Unternehmen und im Handwerk vergünstigt anbieten.

Wer wird gefördert – in der Kategorie Information und Öffentlichkeitsarbeit:
Geeignete Anbieter der beruflichen Aus- und Weiterbildung

Was wird gefördert – in der Kategorie Information und Öffentlichkeitsarbeit:

  • Programme zu Vorhaben für die Klimaanpassung in bayerischen Unternehmen und im Handwerk, vor allem Schulungen gemäß Weiterbildungskonzept „Betrieblicher Klimaanpassungsmanager“.
  • Maximal bis 50 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben

Ansprechpartner:
Örtlich zuständige Regierung

Weiterführende Informationen:
StMUV-Website zum Förderprogramm

LANDSCHAFTSPFLEGE- UND NATURPARKRICHTLINIEN – ein Programm des StMUV

Das Foto zeigt eine bunte, artenreiche Wiese.

Beispielhafte Ausgangssituation:
Eine Kommune möchte die Akzeptanz ihrer Naturschutzmaßnahmen mit dem Fokus auf Klimaanpassung und das Verständnis dafür bei Bürgerinnen und Bürgern verbessern.

Wer wird gefördert – in der Kategorie Information und Öffentlichkeitsarbeit:
Kommunale Körperschaften und deren Zusammenschlüsse, Trägerinnen und Träger der Naturparke, Landschaftspflegeverbände sowie Vereine und Organisationen, die sich satzungsgemäß dem Naturschutz und der Landschaftspflege widmen, Eigentümerinnen und Eigentümer oder Besitzerinnen und Besitzer der für Maßnahmen vorgesehenen Grundstücke, Trägerinnen und Träger der Koordinierungsstellen.

Was wird gefördert – in der Kategorie Information und Öffentlichkeitsarbeit:
Die naturschutz- und projektbezogene Information der Öffentlichkeit zum besseren Verständnis und stärkerer Akzeptanz von Naturschutzmaßnahmen

In welchem Umfang wird gefördert:
Maximal bis 70 Prozent der förderfähigen Ausgaben

Ansprechpartner:
Antragstellung: Örtlich zuständige untere Naturschutzbehörde
Bewilligung: Örtliche zuständige Regierungen

Weiterführende Informationen:
StMUV-Website zum Förderprogramm

Weiterführende Informationen