You are using an outdated browser. For a faster, safer browsing experience, upgrade for free today.

Seite wird geladen...

Klimaanpassung

Herausforderung: Klimaanpassung im besiedelten Bereich

Der Klimawandel ist längst auch in unseren Städten deutlich spürbar. Aktuelle und künftige Planungen und Entwicklungen von Städten und Gemeinden müssen Antworten auf Starkregener-eignisse, Hochwasser, Hitze- und Trockenperioden sowie den Rückgang der Artenvielfalt geben. Dazu gehören neben energieeffizienten, ressourcenschonenden und klimaresilienten Gebäuden auch wassersensible, strukturreiche und multifunktionale grüne Dächer, Fassaden und Freiräume. Alle am Planen und Bauen Beteiligten stehen somit vor besonderen Herausforderungen, die von Beginn an ein gemeinsames Handeln über alle Planungsbereiche hinweg erforderlich machen.

Lebenswerte Städte der Zukunft

  • ...nutzen strukturreiches, klimaresilientes Grün idealerweise mit heimischem Pflanz- und Saatgut für ein PLUS an Artenvielfalt, Beschattung und Kühle sowie Lebens-, Wohn- und Aufenthaltsqualität,
  • ...speichern und verwenden unsere Lebensressource Wasser wieder wie ein Schwamm
    für ein PLUS an ortsnahem Regenwasserrückhalt/-bewässerung, Versickerung, Verdunstung und Kühlungseffekt,
  • ...realisieren dies durch eine multifunktionale Flächennutzung
    für ein PLUS an Aufenthaltsqualität, Starkregenrückhalt- und ableitung, Biodiversität, Freihalten von Frischluftschneisen und Flächenschonung,
  • ... im Bestand und Neubau, an Gebäuden und auf Freiflächen, im Straßenraum und an Wegen, im Einzelobjekt, auf Quartiersebene oder im gesamten Siedlungsbereich,
  • ...insgesamt ressourcen- und flächenschonend, umwelt- und kreislaufgerecht, zukunftsorientiert.


Impulsformat „Lebenswerte Stadt der Zukunft – klimagerechtes Planen und Bauen“ am 5. Oktober 2022

Der Klimawandel stellt uns gemeinsam mit der Energiekrise derzeit vor große Aufgaben. Daher sind auch im Stadtplanungs- sowie Baubereich klimagerechte und nachhaltige Entwicklungen mehr denn je gefragt.
Impulsbeiträge aus Politik, Forschung und Praxis haben am 5. Oktober 2022 den Fokus auf diese aktuell vielleicht größte Herausforderung für unsere Städte gerichtet:
Wie verändern sich Inhalte und Prozesse, um das Leben und Wohnen in der Stadt auch im Klimawandel lebenswert zu erhalten? Wo stehen wir und wie kommen wir weiter voran?
Anknüpfungspunkt waren dabei aktuelle Erfahrungen des Experimentellen Wohnungsbaus zur Klimaanpassung im Wohnungsbau. Zu diesen Kernfragen haben gemeinsam Bayerns Bauminister Christian Bernreiter sowie Umweltminister Thorsten Glauber im Rahmen eines Impulsformats am Mittwoch, 5. Oktober 2022, im Munich Urban Colab eingeladen.


Lokale Wasserkreisläufe erhalten – die Schwammstadt

Das Ziel einer „Schwammstadt“ ist es den natürlichen Wasserkreislauf möglichst weitgehend zu erhalten und Regenwasser soweit möglich zurückzuhalten, statt es in die Kanalisation zu leiten.

Wassersensible Stadt

Grün in der Stadt – strukturreiche Lebensräume und hohe Wohnqualität

Das Ziel von „Grün in der Stadt“ ist eine strukturreiche grüne und blaue Infrastruktur zu entwickeln, um eine hohe Lebens- und Wohnqualität mit Artenvielfalt zu verbinden.

Grün in der Stadt